Donnerstag, 20. Juli 2017

Sie haben ihr Ziel erreicht (mein Leseeindruck)



Taschenbuch, 255 Seiten
Verlag: Tinte & Feder


Erwin, Willi und Justus, drei "reife" Männer planen einen Wellnessurlaub. Befreundet sind sie seit ihrer gemeinsamen Schulzeit, halten zusammen und sorgen sich umeinander. Jetzt soll Erwin nach dem Tod seiner Frau auf andere Gedanken gebracht werden und so wird eine Woche Urlaub in einem noblen Wellnesshotel in Bayern geplant. Leider hat Erwin bei der Buchung kein glückliches Händchen und die Männer müssen ihren Urlaub anstatt im Nobelhotel in einer Kuranstalt in einem Nachbarort antreten. Auch sein Navi macht nicht unbedingt das was Erwin von ihm erwartet. Trotz der holländischen Ansagen kommen die drei Freunde im Kurhotel Erika an. 
Ihre Urlaubswoche gestaltet sich mehr als turbulent.

Mein Leseeindruck:
Erwin der noch immer um seine tote Frau trauert droht zu einem Eigenbrötler zu werden und seine beiden Freunde Justus und Willi versuchen ihn mit dem Wellnessurlaub aufzumuntern. Beim Aufenthalt versucht Erwin sich als Hobbydedektiv.
Willi ist ein Hobbyhandwerker dessen Reparaturversuche nicht immer von Erfolg gekrönt sind. Der Hausmeister des Kurhotels Erika kann ein Lied davon singen.
Justus versucht seine drohende Pleite vor den Freunden zu verbergen. Das gelingt ihm allerdings nicht. 
Der Schreibstil ist flüssig zu lesen und es gab viel zum Schmunzeln. Manchmal war es mir schon zu vorhersehbar, zu klischeehaft. Trotzdem habe ich mich gut amüsiert.

Mein Fazit:
Ein Buch für den Sommer im Strandkorb oder im eigenen Garten. Vielleicht eher etwas für Männer (?).








Ich danke Friedrich Kalpenstein und LOVELYBOOKS.de für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares. 
  Bei der Buchbesprechung handelt es sich um meine persönliche Meinung, die in keiner Weise beeinflusst wurde


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen